Wenn Sie erstmalig zu uns kommen…

Wir haben derzeit ein begrenztes Kontingent an Terminen für Neupatienten.

Deswegen können wir nur in dringenden rheumatologischen Fällen eine Vorstellung ermöglichen.
Für Patienten mit Verdacht auf Rheumatoide Arthritis (RA), Psoriasis Arthritis (PsA), oder Spondyloarthritis (SpA) gibt es seit Februar 2020 eine neue Art der Terminvergabe. Hierbei erfolgt die Anmeldung über eine zentrale Koordinationsstelle in der Charité, im Rahmen eines Innovationfondprojekts RheumaVor.

Informationen über das Projekt und die Screeningbögen können Sie hier finden: rheuma-vor.de/berlin.
Der Überweisende Arzt muss einen kurzen Screeningbogen ausfüllen, vom Patient unterschreiben lassen und an die Koordinationstelle RheumaVor faxen. Dannach meldet sich diese bei dem Patient zwecks Terminvereinbarung zum Rheumatologen. Auf dem Anmeldebogen kann Ihre Wunschpraxis angegeben werden.

Für Patienten mit anderen Verdachtsdiagnosen, benötigen wir grundsätzlich die Überweisung, zielgerichtete Vorbefunde und das Anmeldefax(vom überweisenden Kollegen auszufüllen).

Liebe Kollegen, bitte achten Sie darauf, dass eine (Verdachts-) Diagnose notiert ist und beschreiben Sie bitte die Beschwerden.

Zielgerichtete Vorbefunde können sein:

  • klinische Beschwerden (z. B. sichere Gelenkschwellung? Welche Gelenke
    betroffen?)
  • relevante Laborbefunde (z.B. BSG, CRP mg/l o. mg/dl, Rheumafaktor, CCP,
    ANA)
  • relevante Bildgebung der betroffenen Regionen (Röntgen, MRT)
  • relevante  Krankenhausberichte/Arztberichte

Wenn möglich füllen Sie bitte unseren Patientenfragebogen aus und lassen uns diesen am besten zusammen mit den anderen Unterlagen, per Post, E-Mail, oder Fax zukommen.

Liebe Kollegen, falls es sich um einen dringender Fall im Sinne des TSVG handeln sollte, vermerken Sie dies bitte auch auf der Überweisung.